„Die Welt ist voller Lösungen“ - ÖDP lädt ein zum „Politischen Wanderkino“ - Erkner und Potsdam

Mit „TOMORROW – Die Welt ist voller Lösungen“ startet die ÖDP Brandenburg ihr politisches Wanderkino. Der Film wird in Erkner und Potsdam gezeigt:

 

Freitag, den 16. März um 19 Uhr

im Gerhart-Hauptmann-Museum Erkner

(Gerhart-Hauptmann-Str. 1, 15537 Erkner; Einlass 18:30, Eintritt frei, Spende erbeten)

 

Samstag, den 17. März um 15 Uhr

bei Marneo Power Potsdam

(Reiterweg 1, 14469 Potsdam, Einlass 14:30, Eintritt frei, Spende erbeten).

 

Der Film von Cyril Dion und Mélanie Laurant zeigt konstruktive Ideen, wie wir anders leben können – umweltfreundlicher, demokratischer, zufriedener. Beide haben weltweit Projekte besucht und mit Experten über Probleme der Gegenwart und Lösungen für die Zukunft gesprochen.

(Trailer: www.youtube.com/watch )

Der Dokumentarfilm ist in Kapitel unterteilt. Nach ca. 1 Stunde gibt es eine Pause mit Zwischengespräch. U.a. steht Manfred Link vom Bundesvorstand der Ökologisch-Demokratischen Partei für Fragen zur Verfügung. Auch der Landesvorsitzende von Brandenburg, Marko Hübner, wird dabei sein.

 

Die ÖDP

… ist eine ökologische Partei der politischen Mitte mit bundesweit 6300 Mitgliedern, ca. 500 kommunalen Mandatsträgern sowie 1 Europaabgeordneten. Zu ihren Besonderheiten gehört die Ablehnung von Firmenspenden an politische Parteien und das Konzept einer Wirtschaft ohne Wachstumszwang.

 

Das Wanderkino

… dient dazu, Menschen zu informieren und zum politischen Engagement zu ermuntern. Es soll auch über die ÖDP informieren und das Angebot vorstellen, sich in der ÖDP zu engagieren.

Die Filme haben Mitglieder der Ökologisch-Demokratischen Partei ausgewählt auf der Suche nach folgenden und ähnlichen Fragen:

Wie schaffen wir es, für uns und unsere Kinder eine zukunftsfähige Wirtschaft und Gesellschaft zu gestalten? Welche Alternativen gibt es zur Philosophie des „unbegrenzten Wirtschaftswachstums“ bzw. der unbegrenzten Ausbeutung und Zerstörung der Erde? Und: Wie kann endlich der Mensch im Mittelpunkt der der Politik stehen und nicht eine „gekaufte Politik“ zugunsten kurzfristiger Profite?

 

Nach „Tomorrow“ sollen auch weitere Filme gezeigt werden.

 

Weitere Informationen:
www.tomorrow-derfilm.de

Wie soll Ihre Zukunft aussehen? Werden Ihre Kinder und Enkel noch in Frieden leben können? Oder werden sie in den Krieg ziehen für Trinkwasser, Öl und seltene Erden? Wenn Sie diese Fragen bewegen, dann müssen Sie jetzt etwas tun. Für unsere Zukunft. Für unsere Kinder und Enkel. Das ist der eigentliche Generationenvertrag!

Auf einem ausgeplünderten, vergifteten Planeten wird ein gesundes und unversehrtes Leben schwierig, wenn nicht unmöglich. Wir, die Mitglieder der Ökologisch-Demokratischen Partei, wollen die natürlichen Lebensgrundlagen bewahren und zeigen dafür Wege auf.

Warum ÖDP?

Wir kümmern uns ernsthaft um die Bewahrung unserer natürlichen Lebensgrundlagen: Klimaschutz UND unbegrenztes Wachstum kann und wird nicht funktionieren, denn in einer begrenzten Welt kann es kein unbegrenztes Wachstum geben. Immer mehr konsumieren, immer mehr verbrauchen, immer mehr zerstören? Immer mehr Reichtum für wenige und zunehmende Existenzangst und Verschuldung für immer mehr Bürger? Die ÖDP steht für ein gutes Leben für alle Menschen.

Wir wollen eine ehrliche und zukunftstaugliche Politik. Zur Ehrlichkeit gehört auch, dass wir als erste Partei per Satzung keine Firmenspenden annehmen, denn Parteien, die Firmenspenden annehmen, können nicht unbeeinflusst in ihrer politischen Arbeit sein.

Ihre Stimme für die ÖDP!

Weil Sie damit eine Partei stärken, die für den ökologischen Wandel aus der politischen Mitte heraus steht. Bereits jetzt verfügt die ÖDP bundesweit über mehrere hundert kommunale Mandate und einen Abgeordneten im Europaparlament. Die Verbreitung unserer Programme und Ideen fördert die ökologische, umweltbewahrende Idee und die darauf gerichtete Meinungs- und Willensbildung. Wählen Sie ÖDP, werden Sie Mitglied, lassen Sie uns gemeinsam in Kommune, Land und Bund für unser Ziel arbeiten.

Die aktuelle Brandenburger Landesregierung ist FÜR Braunkohleabbau und FÜR immer mehr Flugverkehr und argumentiert mit „Arbeitsplätzen“. Die ÖDP Brandenburg NICHT, denn wegfallende Arbeitsplätze können durch neue im Bereich der alternativen Energiegewinnung und der Stärkung regionaler Versorgung ausgeglichen werden.

Heute wird extrem schädlicher Flugverkehr massiv staatlich subventioniert. Sogar Obst, Gemüse und Blumen werden um die halbe Welt geflogen, obwohl ein Großteil direkt in Brandenburg erzeugt werden kann. Ernsthafter Klimaschutz sieht anders aus. Auch nicht artgerechte, auf Masse ausgerichtete Tierhaltung wird immer noch unterstützt. Tierleid, Umweltschäden, Gesundheitsgefahren, Ausbeutung der armen Futtermittel liefernden Länder – all das zählt nicht. „Arbeitsplätze“ werden zum Totschlagargument. Und auf der anderen Seite der Welt holzen wir für die benötigten Futtermittel die letzten Urwälder ab.

Die ÖDP steht für ein am Gemeinwohl orientiertes Wirtschaftssystem. Für eine Steuerreform, die Rohstoff- und Energieverbrauch besteuert und menschliche Arbeitskraft steuerlich entlastet. Unterstützen Sie uns, werden Sie Mitglied und gestalten Sie mit.

Aktuelle Meldungen

25.04.2018

Bienen und andere Insekten effektiv schützen

Becker (ÖDP): Neonics-Verbot allein reicht nicht!

 

20.04.2018

ÖDP fordert ökologische Neugestaltung der Grundsteuer

Reform zügig umsetzen

 

18.04.2018

ÖDP: Die Demokratie stärkt man nicht mit Sperrklauseln!

Belgien verweigert Zustimmung zu undemokratischem neuen Wahlrecht im EU-Ministerrat

 

Seit Kurzem präsentiert sich das ÖDP-Parteijournal mit einem neuen Webauftritt. Schauen Sie jetzt vorbei!

Marko Hüber ist der der neue Landesvorsitzende im LV Brandenburg der ÖDP. Er wurde Mitte November beim Landesparteitag in Potsdam gewählt. Der 44-Jährige ist seit Sommer 2017 Mitglied. Nun will der Selbständige zusammen mit den anderen Vorstandsmitgliedern Aufbauarbeit leisten. Stellvertreter Hübners wurde David Astinet (23, Student). Zum Schatzmeister wurde der bisherige Vorsitzende, Jörg-Rainer Collin, gewählt (64, Volkswirt). Beisitzerin wurde Paula Stier (20, Studentin).

Den Landesparteitag unterstützten Manfred Link, im Bundesvorstand u.a. für Brandenburg zuständig, und der ÖDP-Euopaabgeordnete Klaus Buchner. Buchner verwies ausdrücklich darauf, wie wichtig der Strukturaufbau ist, um bei der nächsten Europawahl das ÖDP-Mandat zu halten... oder sogar ein weiteres hinzuzugewinnen.

Im Laufe des Parteitags wurde beschlossen, an der Landtagswahl 2019 teilzunehmen. Bis dahin hat sich der Landesverband ehrgeizige Zwschenziele gesetzt. So werden drei Arbeitsgruppen gebildet:

* 1:„Strukturaufbau“

* 2:„Programmentwicklung und Organisation zur Landtagswahl“

* 3:„Öffentlichkeitsarbeit und Aktionen“

Die dritte Arbeitsgruppe hat gerade die Arbeit begonnen. Es wurden schon mehrere Pressemitteilungen herausgegeben. Und es entsteht ein „Politisches Wanderkino“. Die Arbeitsgruppe organisiert mehrere Filmvorführungen zu ÖDP-nahen Themen mit Einführung und Nachgespräch/ Diskussion. Sie verspricht sich davon einen niederschwelligen Zugang, um mit Interessenten ins Gespräch zu kommen. Wenn sich genug Aktive finden, sollen auch andere Aktionsformen ausprobiert werden Die Arbeitsgruppe ist auch für „Noch-Nicht-Mitglieder“ eine Chance, sich bereits einzubringen. Kontakt über presseoedp-brandenburg.de

Blog

Big Brother Award für Lindner

23.04.2018


Am vergangenen Freitag wurde der diesjährige „Big-Brother-Award“ verliehen – unter anderem an Amazon...