Zur Hauptnavigation springen Zum Hauptinhalt springen

Aufruf der Ökologisch-Demokratischen Partei (ÖDP) zur Mäßigung

#Ressourcen sparen

#genügsam bleiben – lebenswichtige Funktionen erhalten

#keep the level!

#Maßhalten

#Ab morgen moderat!

#Less Action, less Traffic

Die Coronakrise verlangt von uns allen das Äußerste ab. Zur Rettung unserer aller Gesundheit und von vielen Leben haben wir unsere Freiheitsrechte einschränken lassen, müssen wir schmerzhaften Entzug in unserem Bedürfnis nach menschlicher Nähe hinnehmen, verändern wir unsere kulturellen Gewohnheiten. Dies alles ist wichtig, damit die Gesellschaften als Ganze nicht in die Krise geraten. Und trotz allem werden wir weltweit viele Menschenleben verlieren.

Es zeigt sich aber auch: Durch die Pandemie kommt alles auf den Prüfstand! Schädliche Politik und Lebensweisen werden aktuell stärker hinterfragt denn je. So wird auch unser Kampf gegen Klimawandel und Umweltverschmutzungen erleichtert, indem wir zu Einschränkungen im Mobilitätsverhalten gezwungen wurden und damit viel CO2 eingespart haben.

Doch die Epidemie wird irgendwann vorbei sein und unserer Umwelt geht es weiterhin schlecht. Die Treibhausgas-Emissionen müssen jetzt sinken, um nicht milliardenfaches Leid zu riskieren. Eine ungebremste Klimaerwärmung um mehr als die in diesem Jahr gerade noch erreichbaren durchschnittlichen 1,5 °C würde auch uns in Deutschland unbarmherziger Trockenheit, Stürmen, Überschwemmungen und Zerstörung aussetzen. Auch wir würden unvermeidlich in Kriege um Wasser und Nahrungsmittel hineingezogen werden. Darf es da wirklich sein, dass wir nach Lockerung des Lockdowns wieder so weitermachen wie zuvor?

Um die vermutlich noch weitaus größere Bedrohung durch die Klimaerwärmung auf ein gerade noch handhabbares Maß zu verringern und lebenswichtige Funktionen der Ökosysteme zu erhalten, müssen sich die industrialisierten Teile der Menschheit in ihrem Konsumverhalten mäßigen. Wohlstand geht auch ohne Wachstum, oder sogar NUR ohne weiteres Wachstum.

Das heute erreichte Wohlstandsniveau in Deutschland und anderen industrialisierten Ländern sollten wir versuchen zu halten und mit anderen teilen, um nicht durch unsere Gier nach immer mehr am Ende ALLES zu verlieren. Denn: Eine intakte Umwelt ist unsere Lebensgrundlage. Die begrenzten Ressourcen müssen geschützt und Rohstoffe wiederverwertet werden. Die Krise gilt es im positiven Sinne zu nutzen!

Deshalb unser Aufruf an Dich:

  • Erobere die Welt, aber virtuell in spannenden Dokumentationen, Videochats und Postkarten-Freundschaften, nicht durch eigene Weltreisen!

  • Erhole Dich intensiv und lange, aber dort, wo Du zu Fuß, mit dem Rad oder mit einer Zugreise hinkommst. Mache das Reisen selbst zum Erlebnis, bedächtig und mit Genuss. Unternimm eine Pilgerreise durch Brandenburg oder auch darüber hinaus, eine Paddeltour auf den märkischen Gewässern oder eine Fahrradtour entlang des Fläming-Skates. Es gibt dergestalt viele regionale Möglichkeiten, die dir in Brandenburg geboten werden, um deine Freizeit mit Aktivitäten allein, zu zweit oder gemeinsam mit Familie oder Freunden zu gestalten.

  • Gehe nicht mit jeder Mode mit, kaufe nicht jedes neue Produkt! Überlege, ob neue Errungenschaften wirklich nötig sind, um Deinen Lebensstandard zu halten. Mehr Erlebnisse und Zeit - statt mehr Zeug!

  • Werde kreativ! Repariere selbst oder unterstütze lokales Handwerk und nachhaltige Betriebe in Deiner Region!

  • Iss weniger Fleisch, Gemüse kann so lecker sein! Nutze die Produkte aus ökologischer Landwirtschaft, denn sie belasten unsere Welt weniger!

  • Und iss keinen Fisch mehr aus „Aquakulturen“ und überfischten Meeren, sonst sind andere auf der Welt gezwungen angesichts leerer Teller zu fliehen oder landlebende wilde Tiere zu essen, von denen sich gefährliche Viren auf den Menschen übertragen können...

  • Mische Dich ein, trage dies weiter und fordere strikt ökologische Politik und Investitionen, die ein gutes Leben für alle nachfolgenden Generationen ermöglichen!

  • Wir wollen keine nächste Corona-, Ebola- oder sonstwelche Seuche, wir wollen keine verbrannte Erde, keine untergegangenen Inselvölker und Küstenstädte!
  • Wir wollen Gesundheit und Zufriedenheit und nicht von allem immer mehr!


Pressekontakt:
Ökologisch Demokratische Partei (ÖDP), Landesverband Brandenburg

E-Mail: presseoedp-brandenburg.de
Internet: www.oedp-brandenburg.de

Vorstand: www.oedp-brandenburg.de/partei/landesvorstand
V.i.S.d.P.: norman.hessoedp.de (stellv. Landesvorsitzender)

 


Die ÖDP Brandenburg verwendet Cookies, um diese Website Ihren Bedürfnissen anzupassen. Zu den Cookie-Nutzungsbestimmungen