Zur Hauptnavigation springen Zum Hauptinhalt springen

Brief an Ministerpräsident Woidke: Aufforderung zur Erklärung einer Trinkwassergarantie für die Region Grünheide

(Grünheide / Fürstenberg/Havel) Die ÖDP Brandenburg stellt eine Aufforderung mittels Offenem Brief an Brandenburgs Ministerpräsident Woidke. Er soll sich erklären, dass es auch bei Umsetzung der Endausbaustufe der TESLA-Gigafactory in Grünheide eine Trinkwassergarantie für die Region Grünheide/Mark gibt.

Der Brief im Wortlaut:

Sehr geehrter Herr Ministerpräsident Woidke,

im bisherigen Verlauf des Genehmigungsverfahrens ID G07819 TESLA Grünheide hat der Antragsteller seinen endgültigen Wasserbedarf bei Erreichen der Endausbaustufe nicht nennen können. Die Wasserverfügbarkeit wurde nicht nachgewiesen. Unser Menschenrecht auf Trinkwasser ist für die Zukunft ungesichert. Eine wasserrechtliche Genehmigung darf so nicht erteilt werden.

Gestern brannte Australien, heute Kalifornien. Dort wurde Wasser den Landschaften entzogen, privatisiert. Riesige Feuerwalzen brannten auf gigantischen Flächen alles Leben nieder. Klimawandel und steigender Wasserverbrauch lassen auch bei uns ganze Landschaften austrocknen. Ähnliches droht bei uns, wenn Großverbraucher zu viel Wasser entnehmen.

Sehr geehrter Herr Ministerpräsident Woidke,
wir fordern deshalb von Ihnen Ihre Erklärung:


Wir, die ÖDP Brandenburg, fordern eine
Garantieerklärung zur Trinkwasserversorgung der Region – auch bei Umsetzung der Endausbaustufe der TESLA-Gigafactory in Grünheide. Den bisherigen Antragsunterlagen fehlt der Nachweis der Wasserverfügbarkeit in den Jahren nach Erreichen der Endausbaustufe der TESLA-Gigafactory.

Auch eine Wasserprognose zur Entwicklung von Grundwasserneubildung und zur voraussichtlichen, maximalen Trinkwasserförderung zur Versorgung der Bewohner fehlt. Diese wäre auch wichtig, um die Grünheider Seenkette, das Naturschutzgebiet Löcknitztal und das FFH-Gebiet Müggelspreeniederung zu erhalten.

Eine Klimafolgeabschätzung des Wasserentzugs aus der Region fehlt der angekündigten 5. Zulassung vorzeitigen Beginns ganz. Dabei wird Grundwasser abgesenkt und ursprünglicher Waldboden versiegelt. Es drohen weitere Waldverluste für Parkplätze, Zulieferbetriebe, Wohngebiete etc.

Herr Ministerpräsident, erklären Sie sich!


Pressekontakt:
Ökologisch Demokratische Partei (ÖDP), Landesverband Brandenburg

E-Mail: presseoedp-brandenburg.de
Internet: www.oedp-brandenburg.de
Ansprechpartner: thomas.loeboedp.de; norman.hessoedp.de

V.i.S.d.P.: Thomas Löb (Landesvorsitzender), Norman Heß (stellv. Landesvorsitzender)
Foto – Tesla-Baustelle: © ÖDP Brandenburg


Die ÖDP Brandenburg verwendet Cookies, um diese Website Ihren Bedürfnissen anzupassen. Zu den Cookie-Nutzungsbestimmungen